Genshagener Kreis

 

Eine moderne Zivilgesellschaft ist heute gleichzeitig eine Wissensgesellschaft. „Zivilgesellschaft neu denken“ heißt auch, auf die großen Fragen von Kant: „Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?“ neue, zeitgerechte und eigene Antworten zu finden.

Der Genshagener Kreis setzt sich genau dies zum Ziel: er prägt eine neue Kultur des Miteinander für Berlin, um junge erfolgreiche Menschen zum zivilgesellschaftlichen Engagement anzuregen. Als aktives, interdisziplinäres Netzwerk bringt der Genshagener Kreis die besten Nachwuchskräfte der Stadt aus den unterschiedlichen Disziplinen der Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Kultur und ihren zentralen Institutionen und Unternehmen zum interdisziplinären Austausch und zum gemeinsamen Handeln zusammen.

Durch die Begegnungen werden Horizonte geöffnet, unterschiedliche Welten zusammengeführt und Neues angestoßen. Mittlerweile zählen 86 herausragende Genshagener aus fünf aktiven Jahrgängen zum hochkarätigen Netzwerk. Um sich perspektivisch auf stabile Füße zu stellen hat sich der Kreis kürzlich zum Genshagener Kreis e.V. Berlin zusammen-geschlossen. Der Genshagener Kreis ist nach dem Tagungsort Schloss Genshagen im Berliner Umland benannt, wo alljährlich der Workshop Berlin der Begegnung einen neuen Jahrgang für das Netzwerk rekrutiert.

 

Juergen_Zoellner

Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Vorstand der Einstein Stiftung Berlin, ist Initiator des Kreises: „Die Genshagener sprühen vor Ideen. Das setzt Potentiale nicht nur für das berufliche und persönliche Weiterkommen der Mitglieder, sondern auch für die Stadt.“

Detlev Ganten

 

Prof. Dr. Detlev Ganten, Präsident des World Health Summit, begleitet den Kreis seit seinen Anfängen und ist aktueller Leiter des Projekts: „Alle Genshagener verbindet die Idee,  dass die eigene Karriere wenig nützt, wenn sie nicht von einer intakten Zivilgesellschaft getragen wird. (Foto Herlinde Koelbl/Helmholtz-Gemeinschaft

 

Logo StC_unterstützt von_großlogo

 

 

 

Anschubfinanzierung des Vereins durch die Stiftung Charité 

Der Genshagener Kreis ist der Einstein Stiftung Berlin sehr dankbar für die institutionelle Förderung während der Startphase. Über die Gründung des Vereins Genshagener Kreis e.V. Berlin ist das Netzwerk perspektivisch gesichert – auch mit Hilfe von Förder- und Mitgliedschaften sowie treuen Sponsoren. Wir danken der Stiftung Charité, dass sie diesen so wichtigen Schritt in der Übergangsphase begleitet.